Kulturelle Bildung

cover

Positionen Frühkindlicher Kultureller Bildung

Handbuch

München 2020 (Februar), 256 Seiten
ISBN 978-3-86736-535-2
22,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

„Positionen Frühkindlicher Kultureller Bildung“ ist ein Plädoyer für kulturelle Bildungsarbeit mit jungen Kindern. Das Handbuch eröffnet einen interdisziplinären Blick auf die Frühkindliche Kulturelle Bildung – ihre Potenziale und Herausforderungen. 50 Expertinnen und Experten aus Kultur und Bildung sowie aus Theorie und Praxis nähern sich dem Thema aus ihrer jeweiligen fachlichen Perspektive.

Als erste Publikation dieser Art in Deutschland möchte dieses Handbuch darin bestärken, die Frühkindliche Kulturelle Bildung langfristig in institutionellen Strukturen zu etablieren und jungen Kindern ihr Recht auf kulturelle Teilhabe zu ermöglichen.

Mit Beiträgen u. a. von Wassilios E. Fthenakis, Thomas Krüger, Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss, Christian Rittelmeyer, Irene Sieben, Manos Tsangaris und Michael Wimmer.
Fotografien von Amélie Losier.
 

Inhaltsverzeichnis

VORWORT / GRUSSWORT / EINFÜHRUNG

Frühkindliche Kulturelle Bildung als Weg zu kultureller und gesellschaftlicher Teilhabe
VORWORT VON SANDRA BREKA UND OTTILIE BÄLZ, ROBERT
BOSCH STIFTUNG

Es ist nie zu früh! Kulturelle Bildung für die Kleinsten
GRUSSWORT VON ISABEL PFEIFFER-POENSGEN, MINISTERUM FÜR KULTUR UND WISSENSCHAFT DES LANDES NORDRHEIN-WESTFALEN

Über dieses Buch
EINFÜHRUNG VON SIMONE ODENTHAL UND JULIA TEEK


THEORETISCHE GRUNDLAGEN

Ästhetische Alphabetisierung in der Frühkindlichen Kulturellen Bildung
CHRISTIAN RITTELMEYER IM GESPRÄCH MIT SIMONE ODENTHAL

Am Anfang kinderleicht. Ästhetische Potenziale in der frühen Entwicklung des Kindes
FRIDOLIN SICKINGER

„Mensch werden ist eine Kunst“ (Novalis)
MANOS TSANGARIS

Kindertagesstätten sind musikalische Bildungsräume. Der Impuls des MIKA-Konzeptes
JOHANNES BECK-NECKERMANN

„Lasst mir Zeit!“ Von kinästhetischen Prozessen im frühkindlichen Alter zum lebenslangen Lernen
IRENE SIEBEN

Durch die Resilienzbrille – Beobachtungen der Allerkleinsten beim Tanz. Ein Erfahrungsbericht
NINA KURZEJA

Aktuelle Forschung in der Frühkindlichen Kulturellen Bildung
LINA KIRSCH UND URSULA STENGER

„Kultur ist kein Luxus, sie ist Notwendigkeit“ (Xingjian). Drei- und Vierjährige im Museum
SABINE HELD, TANJA JABLONSKI, WILHELM KLEIN, REGINA SELTER

Frühpädagogik in der Ära der Digitalisierung
WASSILIOS E. FTHENAKIS

Trial and Error. Medienkunst für die Allerkleinsten
MIRJAM GAFFRAN


KULTURPOLITISCHE PERSPEKTIVEN

Wie politisch ist die Frühkindliche Kulturelle Bildung?

THOMAS KRÜGER

Ich und die Anderen. Transkulturelle Identitätsbildung fängt bei kleinen Kindern an
STEFAN WEBER IM GESPRÄCH MIT SIMONE ODENTHAL

Die Welt aktiv mitgestalten. Kulturelle Teilhabe und ihre Bedeutung für Kindergartenkinder
IMAN ANDREA REIMANN

Weltkulturen – Vielfalt begreifen und globale Zukunft gestalten. Frühkindliche Kulturelle Bildung für eine nachhaltige Entwicklung
JENS TANNEBERG

„Neugierige Pflanzen gucken zum Fenster hinaus!“ Forschen zwischen Wirklichkeit und Fantasie
RENATE BREITIG, LISA VERA SCHWABE, ANN-MARLEEN STÖCKERT

„Die Kunst ist für Menschen da. Nicht umgekehrt“
ANDREA GRONEMEYER IM GESPRÄCH MIT SIMONE ODENTHAL

Der Klang Spiel Platz. Musiktheatrale Vermittlungsformate mit künstlerischem Eigenwert
JOHANNES GAUDET DIT TRAFIT

Reden wir Tacheles. Ein kritischer Blick auf die gegenwärtige Fördersituation für Frühkindliche Kulturelle Bildung am Beispiel des MiniFilmclubs
CHRISTINE KOPF

Auf dem Weg zur Kultur-Kita mit Schwerpunkt „Filmbildung“
KARIN KNAUF UND BETTINA MARSDEN

„Die Unvoreingenommenheit und Herzlichkeit der Jüngsten zu erleben ist ein großes Geschenk!“
PAUL MÜLLER IM GESPRÄCH MIT JULIA TEEK

„Um den Elfenbeinturm der klassischen Hochkultur bauen sie neue, einfacher begehbare aber nicht minder schöne Gebäude“. Über den Stellenwert frühkindlicher Vermittlungsarbeit im Orchester
ISABEL STEGNER

Radikalen Respekt wagen. Über den Stellenwert der Frühpädagogik im Museum
INGRID FISCH

„So viel mach’ ich doch gar nicht“. Der Zauber in der Kunstvermittlung mit den Allerkleinsten
KIRA OTREMBA


STRUKTURELLE CHANCEN UND HERAUSFORDERUNGEN

Die Maus lebt nicht vom Brot allein! Kommunale Bildungslandschaften in der Frühkindlichen Kulturellen Bildung

VANESSA-ISABELLE REINWAND-WEISS

„Wenn wir kollaborieren, erfinden wir uns selbst“ (Terkessidis)
MICHAEL WIMMER

Netze knüpfen für die Allerkleinsten. Wie Kooperationen zwischen Museum und Kita gelingen können
ANNE AVENARIUS

Museum als Raum – Räume im Museum. Kleine Kinder erleben, verändern und erschaffen Museumsräume
SABINA LESSMANN

Synergien schaffen, Denken vernetzen, Kommunikation und kreative Prozesse ermöglichen. Der Vermittlungsraum im Museum
JOCHEN MEISTER

Vermitteln mit dem Körper. Von der Relevanz leiblicher Kommunikation in Lernprozessen der Frühkindlichen Kulturellen Bildung im Museum
ASTRID LEMBCKE-THIEL

„Im Spiel bin ich wohl mutig …“ Eine Erzieherin und Theaterpädagogin erzählt
CORDULA FRÖHLICH

Qualität in der Frühkindlichen Kulturellen Bildung. Überblick und Perspektiven
FABIAN HOFMANN

„… das ist meine Kunsthalle!“ Wie institutionelle Kooperationen Frühkindliche Kulturelle Bildung ermöglichen
HARTWIG DINGFELDER

Prozessbegleitung oder die Kunst, Entwicklung zu gestalten
DAGMAR BIRKE, ANKE BÖTTCHER, TINA GADOW, KERSTIN HUVEN

Ein Lied für jede Klasse. Der Community Music-Workshop der Münchner Philharmoniker
SIMONE SIWEK UND ANDREAS WÖLFL


AUSBLICK / ANGABEN AKTEURE / IMPRESSUM

Perspektiven für die Frühkindliche Kulturelle Bildung
AUSBLICK VON JULIA TEEK, ROBERT BOSCH STIFTUNG

Die Akteurinnen und Akteure

Impressum