Schriften zur Medienpädagogik

cover

smart und mobil

Digitale Kommunikation als Herausforderung für Bildung, Pädagogik und Politik

Band 49, München 2015, 266 Seiten
ISBN 978-3-86736-349-5
16,00 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Mittlerweile ist bekannt, dass digitale mobile Medien durch den beweglichen Zugang zu Kommunikations- und Informationsnetzen groÃźe Veränderungen im menschlichen Miteinander bewirken. Neu ist die Allgegenwärtigkeit mobiler Medien: Wenn 90 Prozent der Jugendlichen über ein internetfähiges Smartphone verfügen, muss der Bildungsdiskurs dieser Entwicklung Rechnung tragen. So scheint eine Utopie wahr zu werden: Alle haben einfachen Zugang zu den grenzenlosen Informations- und Kommunikationsangeboten der digitalen Welt. Aber es herrscht auch eine groÃźe Unsicherheit: Wer kann sagen, was authentisch ist, welcher Code gerade verwendet wird, was und wer glaub- und vertrauenswürdig ist beim Kommunizieren, Lernen, Handeln im Internet?

Wie sind also diese Entwicklungen pädagogisch einzuordnen? Revolutioniert mobiles Lernen den Unterricht oder ist es überbewertet? Bringen mobile Medien integrative oder subversive Einwirkungsmöglichkeiten auf den Bildungsalltag? Und wie reagiert das Ordnungssystem Schule auf den Mobilitätskomplex? Wie kann das System bzw. der Lernort sich selbst in Bewegung setzen und zwar in die „richtige“ Richtung?

Der vorliegende Band befasst sich mit den Potenzialen und Risiken, die die gegenwärtige Verbreitung von Smartphones, Tablets & Co. für die schulische und auÃźerschulische Bildung mit sich bringt. Neben Begriffsbestimmungen und grundsätzlichen Ãśberlegungen zum Einsatz von Tablets und Smartphones enthält die Publikation Erfahrungsberichte sowohl aus Schule und Unterricht als auch aus informellen Bildungskontexten und stellt kurz- sowie mittelfristige Perspektiven für den Einsatz im Bildungsbereich zur Diskussion.

Der Band ist eine facettenreiche Anregung für Pädagogen und Erziehende. Dabei streut er unaufdringlich auch die berechtigte Forderung unter uns Erwachsene, in den verschiedenen Kontexten von Bildung und Erziehung nun endlich vermehrt etwas mit den Medien anzufangen, die für junge Menschen längst selbstverständlich sind – auch für eine Anregung zur Reflexion und die Aneignung von Wissen.
Daniel Hajok, tv diskurs 4/15
 

Inhaltsverzeichnis

Katja Friedrich/Friederike Siller/Albert Treber
Smart und mobil – Bewegung im digitalen Paradies


1. Grundlagen

Thomas Knaus
Me, my Tablet – and Us
Vom Mythos eines Motivationsgenerators zum vernetzten Lernwerkzeug für autonomopoietisches Lernen

Ilona Buchem
Mobiles Lernen und die Ent-/Didaktisierung der Lernräume

Stefan Aufenanger
Tablets an Schulen
Ein empirischer Einblick aus der Perspektive von Schülerinnen und Schüler


2. Pädagogische Potenziale – Wie der Lernort Schule in Bewegung kommt

Katja Friedrich
Pädagogische Potenziale – Wie der Lernort Schule in Bewegung kommt

Alexander König/Maren Risch
Lernpotenziale – Revolutioniert M-Learning den Schulunterricht?
Versuch einer Begriffsbestimmung

Christian KleinhanÃź
Mobiles Lernen in der Schule
Wo liegen die tatsächlichen Herausforderungen für das Bildungswesen?

Gabriele Lonz
Ein Land macht sich auf den Weg: „Medienkompetenz macht Schule“

Katja Friedrich im Interview mit Rainer Fischer
Eine Schule macht sich auf den Weg: Tablet-Klassen und Schulentwicklung

Katja Friedrich im Interview mit Norbert Schröder
Ein Pädagoge macht sich auf den Weg: Idee – Wettbewerb – Tablet-Klasse

Steffen Griesinger
Wolle mer se reinlasse?
WLAN und BYOD an Schulen, eine kritische Auseinandersetzung

Matthias Rath/Sarah Kristina Strehlow
„Es war spannender als Unterricht“
Medienbildung in Bildungskooperationen am Beispiel eines Tabletprojekts


3. Ãśberall lernen – auÃźerschulische und non-formale Bildung „on the move“

Albert Treber
Gesellschaft gestalten: mobile Medien und non-formale Bildung


Praxis 1: Non-formale Bildung als Zukunftslabor

Susanne Roboom/Sabine Eder
Tablets im Kindergarten – mobil und multifunktional?!

Benjamin Freese
Soziale Innovation durch digitale Teilhabe
Alltagsintegration des Internets durch die Möglichkeiten mobiler Endgeräte

Jürgen Ertelt
Jung, mobil, beteiligt – Aspekte smarter Jugendbeteiligung

Hanna Huhtasaari
Thinktank mobile learning 209
Neue Wege des historischen Lernens in der politischen Bildung

Angelika Beranek/Simon Zwick
Actionbound – laufend lernen

Daniel Seitz
Medienkompetenz mobil – souverän mit Apps und mobiler Technik agieren


Praxis 2: Jugendschutz und das Unbehagen an den Medien als pädagogische Aufgabe

Katharina Seckler
„Du Lappen. Geh sterben.“
Jugendliche als Experten ihrer mobilen Medienwelten: ihr Blick auf Smartphones, WhatsApp, Sexting und Cybermobbing und ihre Empfehlungen, wie Pädagog/-innen, Lehrer/-innen und Eltern damit umgehen sollten

Friederike Siller
Where the Wild Things are
Kinder und Kinderschutz im mobilen Internet


Autorinnen und Autoren