KREAplus

cover

Die Sinne im Text

Literarische Sinneswahrnehmung im didaktischen Diskurs

Schriftenreihe KREAplus
Band 12, München 2017 (Dezember), 554 Seiten
ISBN 978-3-86736-442-3
32,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Die Wiedergabe von Sinneseindrücken gehört zu den spannendsten ästhetischen Möglichkeiten von Literatur. Zur Imagination laden Texte vor allem dann ein, wenn sie ihre Welt sehend, hörend, riechend, schmeckend oder fühlend beschreiben. Wie jedoch realisiert Literatur einen solchen Appell an die Sinne? Aus welchen sprachlichen und narrativen Mitteln schöpft sie? Und welche Rolle kann eine Poetik der Wahrnehmung in literaturdidaktischen Vermittlungskontexten spielen? Die Publikation liefert Antworten auf diese Fragen, indem sie die poetische Modellierung von Sinneseindrücken in Texten der Moderne analysiert und auf dieser Grundlage ein Konzept der literarisch fundierten Wahrnehmungsbildung entwickelt. Aspektreich aufgearbeitet wird dabei der deutschdidaktische Forschungsstand zur ästhetischen Funktion der Sinne im Text. Empirischen Einblick gewährt eine explorativ angelegte Untersuchung in Klasse 10, die den bisher kaum erforschten Konvergenzbereich von literarischer und außerliterarischer Wahrnehmung erstmals ausleuchtet.
 

Inhaltsverzeichnis

Vorwort – 7

1 Einleitung – 8

1.1 Thematische Einführung – 8
1.2 Untersuchungsziele, Aufbau und Methodik – 20

2 Sinnliche Wahrnehmung in der Literaturdidaktik – 26

2.1 Vorbemerkungen – 26
2.2 Literarästhetische Bildung als Wahrnehmungsbildung (Spinner) – 27
2.3 Das a/Andere W/wahrnehmen (Abraham, Maiwald) – 36
2.4 Äußere Bilder, innere Bilder (Dehn, Köppert, Susteck u. a.) – 48
2.5 Akustische Dimensionen von Literatur (Wermke, Hoppe u. a.) – 60
2.6 Olfaktorische Texterkundungen (Bothe, Gans u. a.) – 71
2.7 Taktile Textzugänge (Ballis, Schmidt u. a.) – 85
2.8 Synästhetische Korrespondenzen (Schuster, Frederking u. a.) – 94
2.9 Zusammenfassung – Systematisierung – Präzisierung – 113

3 Sinnliche Wahrnehmung in der Literatur – 124

3.1 Vorbemerkungen – 124
3.2 Textualität der sinnlichen Wahrnehmung – 128
3.3 Sinnliche Appellsignale – 139
3.4 Wahrnehmung als narrative Struktur – 157
3.5 Modi literarischer Sinneswahrnehmung – 174
3.5.1 Wahrnehmungen sammeln – 177
3.5.2 Wahrnehmungen aufzeichnen – 187
3.5.3 Wahrnehmungen (er)finden – 198
3.5.4 Wahrnehmungen überhöhen – 222
3.5.5 Wahrnehmungen reflektieren – 242
3.6 Zusammenfassung – Systematisierung – Kontextualisierung – 264

4 Literarisch fundierte Wahrnehmungsbildung in Theorie und Praxis – 272

4.1 Vorbemerkungen – 272
4.2 Theoretische Begründung – 276
4.2.1 Literatur als Wahrnehmungsschule – 277
4.2.2 Strukturelemente ästhetischer Wahrnehmung und Erfahrung – 296
4.2.3 Topografie literarisch fundierter Wahrnehmungsbildung – 302
4.3 Empirische Exploration – 323
4.3.1 Leitende Fragen, Methodik und Zielsetzung – 324
4.3.2 Vorgehen – 329
4.3.2.1 Rahmenbedingungen und Lerngruppe – 330
4.3.2.2 Lehrplanbezüge und Text/-Materialauswahl – 332
4.3.2.3 Tagebuch der Sinne – 341
4.3.2.4 Fragebogen: Lese-/Alltagserleben und Evaluation – 344
4.3.3 Durchführung – 357
4.3.3.1 Verlauf der Unterrichtseinheit – 358
4.3.3.2 Tagebuchaufzeichnungen – 375
4.3.3.3 Fragebogen: Lese-/Alltagserleben und Evaluation – 377
4.3.4 Auswertung und Diskussion – 378
4.3.4.1 Inhaltsanalyse der Tagebücher – 379
4.3.4.2 Fragebogen zum Lese- und Alltagserleben – 401
4.4 Zusammenfassung – Kontextualisierung – Revision – 424

5 Schluss und Ausblick – 429

Literaturverzeichnis – 437
Tabellen- und Abbildungsverzeichnis – 488
Anhang – 490