Schriften zur Medienpädagogik

cover

Doing politics

Politisch agieren in der digitalen Gesellschaft

Band 50, München 2016, 243 Seiten
ISBN 978-3-86736-550-5
16,00 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Das Private ist politisch. Bildung und Medienpädagogik sind gefordert: Es gilt, Kindern und Jugendlichen Orientierung zu bieten und sie in ihrer Entwicklung zu demokratisch handelnden Bürgerinnen und Bürgern zu begleiten und zu unterstützen. Gleichzeitig sind Medienpädagoginnen und -pädagogen selbst Teil einer politischen und kulturellen Bewegung. Das zeigt sich in Debatten um Persönlichkeitsrechte, Datenschutz, Urheberrechte, aber auch in Forderungen nach gröÃźerer Transparenz und mehr Partizipation. Im 50. Band der GMKSchriftenreihe zur Medienpädagogik geht es vor allem um neue medienpädagogische Perspektiven, Konzepte und Strategien.

Wie kann in einer Zeit, in der die Medien zwar individualisiert sind, aber Daten von Nachrichtendiensten und groÃźen Konzernen ausgespäht werden, der einzelne Nutzer seine Souveränität bewahren? Welche politischen Lösungen brauchen wir? Wo setzt hier die Medienpädagogik an? Kommen wir mit dem Begriff Medienkompetenz noch weiter oder ist er veraltet? Gibt es nicht längst eine globale Bewegung, die sich mithilfe von „Social Media“ ökologischen und sozialen Herausforderungen widmet, die politisch weitaus relevanter sind als Diskussionen über Medienkompetenz? Wie kann mediale Partizipation an gesellschaftlichen Fragen zu mehr politischer Beteiligung von Jugendlichen führen?

Der vorliegende Band versucht unter anderem, Antworten auf diese Fragen zu finden. Die Texte liefern viele Anregungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln: Neben theoretischen Zugängen werden Konzepte und Erfahrungen aus der medienpädagogischen Praxis zur Umsetzung neuer Ideen in die handlungsorientierte Medienpädagogik aufgegriffen. AbschlieÃźend wird die deutsche Diskussion auf europäische Perspektiven ausgeweitet durch Positionen von Medienpädagoginnen und Medienpädagogen aus Rumänien, Italien, Deutschland, Griechenland und Belgien zur Frage, wie staatliche Programme zu mehr Medienbildung und Jugendmedienschutz beitragen können.
 

Inhaltsverzeichnis

Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
GruÃźwort anlässlich der Eröffnung des GMK Forums Kommunikationskultur 2014 am 21.11.2014

Ida Pöttinger/Tanja Kalwar/Rüdiger Fries
Doing politics – Politisch agieren in der digitalen Gesellschaft

Ida Pöttinger
Zehn Gründe, warum gerade jetzt Medienkompetenz so wichtig ist


1. Theoretische Zugänge

Thomas Krüger
Zwischen Filterblase und snapchat
Politische Partizipation im digitalen Wandel und die neuen/alten Aufgaben der Medienpädagogik

Dagmar Hoffmann
Good Citizens
Eine akteursorientierte Perspektive auf die Bedingungen und Wirklichkeiten politischer Teilhabe

Caja Thimm
Digitale Demokratie im Kreuzfeuer
Der mühsame Weg zum Digitalen Citoyen

Ingrid Volkmer
Public interest in der digitalen Welt
Der “Connected Young Citizen“ als Ausgangspunkt für eine neue (Jugend-) Medienpolitik

Max Fuchs
Wozu kulturelle Bildung?
Politische Rahmenbedingungen, neue Akteurskonstellationen und Motivationen – erste Ãśberlegungen


2. Stellungnahmen des Deutschen Kulturrats

Deutscher Kulturrat
Zur Zukunft des Urheberrechts in Europa

Deutscher Kulturrat
Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in der digitalen Medienwelt

Deutscher Kulturrat
Kultur und Medien in der digitalen Welt


3. Medienpädagogische Handlungspraxis

Niels Brüggen/Anna SoÃźdorf
Das neue Spiel nach Snowden
Ãśberwachte Medien als Grundlage von Partizipation?!

Björn Friedrich
„Who‘s watching you?“
Medienpädagogische Aktivitäten zu Ãśberwachung, Privatsphäre & Datenschutz

Leopold Grün/Christian Kitter/Ulrike Beckmann
Privat in der digitalen Welt?
Ein interaktiver Diskurs der multimedialen Unterrichts-DVD-ROM „Faszination Medien“ (FaMe)

Elke Zobl
„Making Art, Making Media, Making Change!“
Partizipative Kultur- und Medienproduktion mit Jugendlichen

Julia Behr/Johanna Gesing
Medien als Chance
Inklusion in der politischen (Jugend-) Medienbildung am Beispiel JuMP NRW

Daniel Heinz/Torben Kohring/Dirk Poerschke/Daniel Zils
Politik in Games
Können Computerspiele unser gesellschaftliches Handeln beeinflussen?

Ines Müller-Hansen
Geschichte wird gemacht
Die Bedeutung filmischer Inszenierung von Geschichte für das Geschichtsbild von Schülerinnen und Schüler

Andreas Büsch/Petra Missomelius/Sven Kommer
Grundbildung Medien für pädagogische Fachkräfte
Selbstverständlichkeit oder Utopie?

Heike Masan/Bernd Dörr
Chaos macht Schule


4. Internationale Perspektiven

Ida Pöttinger
Free your mind, the rest will follow
How can children and youth find a way to use media safely and competently