kopaed internet studien

cover

Hypertext

Geschichte und Formen sowie Einsatz als Lern- und Lehrmedium. Darstellung und Diskussion aus medienpädagogischer Sicht

München 2004, 280 Seiten
ISBN 978-3-935686-87-7
19,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Mit der Verbreitung des World Wide Web wurde die Nutzung von Hypertexten zu einer Schlüsselqualifikation. Die vielfältige Verknüpfung einzelner Informationseinheiten erscheint zunächst nur als bequeme Möglichkeit, durch multimediale Informationsräume zu surfen. Tatsächlich beruht das World Wide Web aber auf einem Paradigma, das sich explizit gegen die tradierte Form der Informationspräsentation richtet und auf Entwicklungen zurückzuführen ist, die schon weit vor dem digitalen Zeitalter für gesellschaftlichen Zündstoff sorgten.

Diese Arbeit stellt das Phänomen Hypertext über seine geschichtliche Entwicklung hin zu seinen modernen Ausprägungen dar, erläutert die Prinzipien und
 

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis


1. Einleitung


2. Hypertext und Hypermedia – ein erster Zugang



3. Grundlegung


4. Geschichte, Formen und Konzeption von Hypertexten und Hypermedien

4.1 Frühe Formen
4.1.1 Der Talmud
4.1.2 Enzyklopädien
4.1.3 Zusammenfassung

4.2 Moderne Entwürfe
4.2.1 Vannevar Bush und Memex
4.2.2 Douglas Carl Engelbart und Augment
4.2.3 Theodore Holm Nelson und Xanadu
4.2.4 Die Programmierte Unterweisung
4.2.5 Hypertext Editing System und File Retrieval and Editing System
4.2.6 Knowledge Management System
4.2.7 HyperTIES
4.2.8 HyperCard
4.2.9 NoteCards
4.2.10 Guide
4.2.11 Intermedia
4.2.12 Online Hilfen
4.2.13 The Brain
4.2.14 Hyper-G/Hyperwave

4.3 Das World Wide Web
4.3.1 Entwicklung des World Wide Web
4.3.2 Das World Wide Web heute
4.3.3 Die Computersprachen des World Wide Web
4.3.3.1 HyperText Markup Language
4.3.3.2 Extensible Markup Language
4.3.3.3 Programmieren im World Wide Web

4.4 Bestimmung des Begriffes Hypertext
4.4.1 Die Informationseinheiten
4.4.2 Die Verweise
4.4.3 Ordnungsformen von Hypertexten
4.4.3.1 Lokale Ordnungsformen
4.4.3.2 Globale Ordnungsformen
4.4.4 Navigation
4.4.5 Referenzmodelle
4.4.6 Hypertext vs. Hypermedia
4.4.7 Zusammenfassung


5. Lernen und Lehren mit Hypertext

5.1 Lernen und Lehren aus radikal-konstruktivistischer Sicht

5.2 Synergetik und Lernen

5.3 Information und Wissen

5.4 Informieren und Lernen mit Hypertext
5.4.1 Information Retrieval und Hypertext
5.4.2 Von der Informationsaufnahme zum Lernen
5.4.2.1 Die kognitive Plausibilität
5.4.2.2 Konstruktives Lernen
5.4.3 Probleme beim Informieren und Lernen mit Hypertexten
5.4.3.1 Orientierungsproblematik
5.4.3.2 Kognitive Ãśberlast
5.4.3.3 Aufmerksamkeitsproblematik
5.4.3.4 Verfestigungsproblematik
5.4.3.5 Kohärenzproblematik
5.4.4 Lineare vs. Hypertext-Medien

5.5 Lehren und Hypertext
5.5.1 Verständnis
5.5.2 Bildung
5.5.3 Hypertext als Medium für das Lehren
5.5.3.1 Perturbationen durch Hypertext
5.5.3.2 Hypertext als „Wissensskizze“
5.5.3.3 Werkzeuge zur Erstellung von Wissensskizzen


6. Zusammenfassung


Literaturverzeichnis


Sachregister