Medienpädagogik

cover

Medienbildung und Medienkompetenz

Beiträge zu Schlüsselbegriffen der Medienpädagogik

München 2011, 260 Seiten
ISBN 978-3-86736-205-4
18,00 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

Die Medienpädagogik muss die rasante Entwicklung der digitalen Technologien bewältigen. Das führt konzeptionell zu kontroversen Diskussionen zu ihren Leitbegriffen. Was versteht man heute unter Medienkompetenz, Medienbildung oder Mediendidaktik?

Der vorliegende Band dokumentiert die Diskussionspapiere, die der Herbsttagung 2010 der Sektion Medienpädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) zugrunde lagen.

Es wird deutlich, dass es neben der Weiterentwicklung des Diskurses auch Konstanten gibt, welche sich bei jedem neuen Medium in veränderter Form wiederholen. Gleichzeitig belegt der Band aber auch eine Schärfung und Differenzierung der Diskussion um die Leitbegriffe, welche ihn für Lehrende und Studierende im Bereich der Medienpädagogik unentbehrlich macht.

So gelingt es, die aktuelle Debatte differenziert widerzugeben, was eine eigenständige Orientierung und Meinungsbildung der Leserinnen und Leser begünstigt.
Gerade um das Feld der Medienpädagogik in seiner Struktur sowie in seinem Fachverständnis kennenzulernen und zu verstehen, kann dieses Buch daher wertvolle Hilfe leisten.

merz - medien + erziehung 3/2012

„Medienbildung und Medienkompetenz: Beiträge zu Schlüsselbegriffen der Medienpädagogik“ darf in keinem medienpädagogischen Bücherregal fehlen. Die bunte Zusammensetzung der Einzelbeiträge gibt ein stimmiges Gesamtbild ab. Die Reihenfolge ist aufeinander abgestimmt und stellt einen sich gegenseitig ergänzenden Diskurs unterschiedlicher Positionen dar. Die jeweils ausführlich beigefügten Literaturangaben helfen bei weiterem Selbststudium und fangen die Standpunkte auf, die durch keine eigenen Statements vertreten sind. Weder die wiederholten Erörterungen der Begriffe, noch die sich an einigen Stellen wiederholenden Zitate können den Gesamteindruck stören. Vielmehr zeigen sie die vielfältige Palette methodischer Ansätze der jungen Diskussion um Medienbildung. So zeichnet sich auch ein leichter Paradigmenwechsel in der Auseinandersetzung ab, die Medienkompetenz wird zunehmend von der Medienbildung abgelöst.

Prof. Dr. Anna Zembala, socialnet.de
 

Inhaltsverzeichnis

Moser, Heinz; Grell, Petra; Niesyto, Horst:
Vorwort


Methodologisches

Tulodziecki, Gerhard:
Zur Entstehung und Entwicklung zentraler Begriffe bei der pädagogischen Auseinandersetzung mit Medien

Moser, Heinz:
Pädagogische Leitbegriffe – Kontroversen und Anschlüsse


Aktuelle Diskussion

Grafe, Silke: ‘media literacy’ und ‘media (literacy) education’ in den USA: ein Brückenschlag über den Atlantik

Schorb, Bernd:
Zur Theorie der Medienpädagogik

Spanhel , Dieter:
Medienbildung als Grundbegriff der Medienpädagogik - Begriffliche Grundlagen für eine Theorie der Medienpädagogik

PietraÃź, Manuela:
Medienkompetenz und Medienbildung – zwei unterschiedliche theoretische Positionen und ihre Deutungskraft

Wolf, Karsten D., Rummler, Klaus, Duwe, Wibke:
Medienbildung als Prozess der Unsgestaltung zwischen formaler Medienerziehung und informeller Medienaneignung

Hug, Theo:
Von der Medienkompetenz-Diskussion zu den "neuen Literalitäten" – Kritische Reflexionen in einer pluralen Diskurslandschaft

Zorn, Isabel:
Zur Notwendigkeit der Bestimmung einer auf Digitale Medien fokussierten Medienkompetenz und Medienbildung

Jörissen, Benjamin:
„Medienbildung“ – Begriffsverständnisse und -reichweiten

Rath, Matthias:
„Medienerziehung“ – Statement zu einem Begriff


Perspektiven

Petko, Dominik:
Praxisorientierte medienpädagogische Forschung: Ansätze für einen empirischen Perspektivenwechsel und eine stärkere Konvergenz von Medienpädagogik und Mediendidaktik

Kerres, Michael, de Witt, Claudia:
Zur (Neu-)Positionierung der Mediendidaktik: Handlung- und Gestaltungsorientierung in der Medienpädagogik