Medienethik

cover

Freiheit und Medien

Beiträge zur Medienethik

Frankfurt 1998, 258 Seiten
10,00 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

Ãśbernahme vom GEP - Gemeinschaftswerk der Evang. Publizistik, Frankfurt (VerlagssschlieÃźung)

Freiheit zu denken und in der Komplexität unserer gesellschaftlichen und politischen Verhält-nisse zu realisieren, ist die Herausforderung der Stunde. Eine maÃźgebliche Rolle dürften dabei die öffentlichen Medien (und die neuen Informations- und Kommunikationstechniken, Stichwort "Multimedia" und "Internet") spielen. Darum geht es hauptsächlich in diesem Band der "Beiträge zur Medienethik". Die These der systematisch zu verstehenden Trias "Öffentlichkeit Qualität Freiheit" lautet, dass Freiheit Sinnhorizont der Medienpraxis ist; Freiheit ist der Grundwert, der die moderne Medienethik prägt und trägt.


Alle 3 Wunden-Bände zum Sonderpeis von zusammen 20 EURO. Bitte bei der Bestellung vermerken.
 

Inhaltsverzeichnis

I Medienfreiheit - Medienrechte

Martin Stock
Medienfreiheit nach dem Grundgesetz. Die Sicht der Verfassungsrechtsprechung, neoliberale Einwände, Zukunftsfragen

Christian Breunig
Medienfreiheit auf dem Rückzug? Verfassungsrechtliche Grundlagen und praktische Verwirklichung im weltweiten Vergleich

Rudolf Gerhardt
Unbewachte Wächter? Die Freiheit der Medien liegt in den Händen der Richter



II Medienpolitik - Medienökonomie


Hans J. Kleinsteuber
Pannen auf dem Weg zum Information Highway. Der Einstieg in die digitale Zukunft in Amerika und Deutschland

Matthias Karrmasin
Oligopole in freien Gesellschaften. Medienfreiheit als ökonomisches und ethisches Problem


III Ethik der Freiheit

Gerhard Droesser
Glück, Pragmatik, Dialog. Selbstthematisierungen der Freiheit

Bernard Debatin
Verantwortung im Medienhandeln. Medienethische und handlungstheoretische Ãśberlegungen zum Verhältnis von Freiheit und Verantwortung in der Massenkommunikation

Peter Kottlorz
Wie frei macht Fernseh-Unterhaltung? Diskutiert an Texten von Adorno/Horkheimer und Postman

Wolfgang Wunden
Freiheitliche Medienmoral. Konzept einer systematischen Medienethik

Miachael Charlton
"... den Zwang frühe fühlen lassen ..." Bedrohen Massenmedien die kindliche Autonomie?

Andrea Urban
Für sich selbst Verantwortung übernehmen. Neue Medien, gesetzlicher Jugendschutz und Medienpädagogik

Karl-Heinz Roller
"... durch Widerstand sie enden"? Der Freiheitsgedanke in populären Gewaltfilmen

Horst Pöttker
Von Nutzen und Grenze der Medienfreiheit. Daniel Defoe und die Anfänge eines Ethos der Öffentlichkeitsberufe

Martin Blümcke
Christian Friedrich Daniel Schubart. Ein Journalist, länger in Haft als in Freiheit


Anhang

Ein Amt von radikaler Machtlosigkeit. Interview mit Freimut Duve (Fragen von Jochen Siemer)

Mandat des OSZE-Beauftragten für Medienfreiheit. (Dokumentation des OSZE-Beschlusses Nr. 193 vom 5.11.1997)

Register