Kulturelle Bildung

cover

Tourismus und Kulturelle Bildung

Potentiale, Voraussetzungen, Praxisbeispiele und empirische Erkenntnisse

Schriftenreihe Kulturelle Bildung
vol. 28, München 2012, 188 Seiten
ISBN 978-3-86736-328-0
16,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Dem Tourismus wird ein stetiger Zuwachs prognostiziert. Reiseformate wie Städte- und Eventtourismus gelten als wichtige Wachstumsmotoren. Kulturorientierte Aktivitäten wie etwa der Besuch von Museen werden immer häufiger zu einem Bestandteil der Urlaubsreise auch bei nicht spezifisch kulturinteressierten Touristen.

Wie eignen sich Touristen Kunst und Kultur an? Welche Potentiale bieten Urlaubsreisen für Kulturelle und interkulturelle Bildung? Inwieweit tragen die Angebote der Tourismusunternehmen in den verschiedenen touristischen Reiseformaten, einschlieÃźlich kultureller Erlebniswelten, Cluburlaube und Kreuzfahrten, den oft zunächst nur latenten Bedürfnissen von Touristen Rechnung, sich im Urlaub auch mit Kunst und Kultur zu beschäftigen? Welche Rahmenbedingungen und welche Formen der Kulturvermittlung können Prozesse der Kulturellen und interkulturelle Bildung fördern?

Das Buch verbindet tourismuswissenschaftliche und kulturwissenschaftliche Fragestellungen, um erstmalig auf bislang kaum genutzte Möglichkeiten für nachhaltige ästhetische, kreative und kulturelle Erfahrungen auf Urlaubsreisen aufmerksam zu machen.
 

Inhaltsverzeichnis

0. Einführung. Warum der Tourismus Potential für die Kulturelle Bildung bietet


1. Kultur im Tourismus, historischer Rückblick und aktuelle Tendenzen im Ãśberblick

1.1 Von der Grand Tour zur Pauschalreise. Was den Massentourismus von den kulturellen Bildungsreisen früherer Reisender unterscheidet

1.2 Fakten und Trends im (Kultur-)Tourismus

1.3 Beweggründe für Kulturrezeption im Urlaub


2. Kulturelle Bildung und touristische Aneignung

2.1 Kennzeichen und Ziele (inter-)Kultureller Bildung

2.2 Touristische Aneignung von Urlaubswelt: Sehenswürdigkeiten, Sightseeing und Souvenirs

2.3 Lernen in der Freizeit optimieren oder zur Emanzipation animieren. Positionen der Reisepädagogik

2.4 Idealtypische Stufen kultureller Aneignung im Tourismus

2.5 Zwischenergebnis: Potentiale touristischer Reisen für (inter-)kulturelle Bildung


3. Ziele und Akteure von Kulturvermittlung im Tourismus

3.1 Tourismus-Management als Kulturvermittlung

3.2 Schriftliche Reiseführer als mediale Kulturvermittler

3.3 Reiseleiter und Gästeführer als Kulturvermittler

3.4 Animateure als Anreger kultureller Aktivitäten


4. Strategien der Kulturvermittlung und Potentiale für Kulturelle Bildung in einzelnen kulturtouristischer Formaten

4.1 Kulturelles Sightseeing und Stadtführungen im Städtetourismus

4.2 Museen, Schlösser und andere Kultureinrichtungen als (städte-)touristische Attraktionen

4.3 Studienreisen und Ethnien-Kultur-Tourismus

4.4 Kultur-Event-Tourismus in Festivals und (Open-Air-)Inszenierungen

4.5 Tourismus in Themenparks und kulturellen Erlebniswelten

4.6 Kulturelle Animation in Cluburlauben und auf Kreuzfahrtschiffen


5. Best Practise Beispiele und Experten-Meinungen zur Kulturvermittlung im Tourismus

5.1 Christian Antz, Referatsleiter im Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt: „StraÃźe der Romanik“, „Wege ins Mittelalter“ und Gartenträume“ in Sachsen-Anhalt. Der Tourismus als Motor für neue Wege in der Kulturvermittlung

5.2 Heinz Buri, Marketingdirektor Stiftung PreuÃźische Schlösser und Gärten, Berlin-Brandenburg: Vermittlung als Sensibilisierung für die Schönheit und den Erhalt des kulturellen Erbes

5.3 Martina Dillmann, Tourismusmarketing Jüdisches Museum Berlin: Tourismusorientierter Service, kurzweilige Vermittlungsangebote und einprägsame Architektur. Tourismusmagnet Jüdisches Museum

5.4 Markus Müller-Tenckhoff, Stadtführer in Berlin: Die Gästeführung als unverzichtbare Profession stärken

5.5 Peter Strub, Mitglied der Unternehmensleitung und Ernst W. Koelnsperger, Leiter der Reiseleiterabteilung von Studiosus: Differenzierte inter-kulturelle Kulturvermittlung als entscheidender Marktfaktor. Kulturvermittlungskonzepte des Studienreiseunternehmens Studiosus

5.6 Christine Sader, Mitarbeiterin bei Tourismusprojekten in Indien: „Reality Tours, Travel Mumbai“ und „Salaam Baalak City Walk Neu Delhi“ – Tourismusprojekte in der Verbindung von sozialen, unternehmerischen und interkulturellen Zielen

5.7 Thomas Hummel, Leiter des Usedom Musikfestivals: Verbindung von hochwertigen Musikkonzerten mit Erkundung von Natur und Kultur auf einer Ferieninsel

5.8 Erlebniswelt Europapark Rust – Emotionale und ästhetische Verbundenheit mit den Länder-Kulturen Europas erfahren durch eine Kurzreise in ein idealisiertes Europa

5.9 Ulrich Mühlberger, Gründer und Geschäftsführer von Vamos, und Ninanin Raschewski, Verantwortliche für das Kinderprogramm: Phantasie statt Animation. Vamos Reisen für Eltern und Kinder

5.10 Wolfgang Isenberg, Thomas-Morus-Akademie und Berater Zukunftswerkstatt TUI: „Die Zukunft des Kulturtourismus liegt in der Leichtigkeit des Umgangs mit kulturellen Phänomenen“

5.11 Yvonne Pröbstle, Kulturmanagementwissenschaftlerin mit Forschungsschwerpunkt „Kulturrezeption im Tourismus“. Ein weiÃźes Blatt in der Tourismus- und der Kulturmanagementforschung


6. Fazit: Qualitätskriterien, Vermittlungsstrategien und Voraussetzungen für Kulturelle Bildung im Tourismus

6.1 Realität und Potentiale Kultureller Bildung in den einzelnen Tourismusformaten

6.2 Thesen und Ergebnisse zu den Voraussetzungen für Kulturelle Bildung im Tourismus

6.2 Erfolgsbedingungen Kultureller Bildung im Tourismus

6.3 Die Perspektive: Tourismus als kulturelles Lernfeld


Literaturverzeichnis