Zeitschrift IMAGO | Einzelausgaben

cover

Zeichenkulturen

IMAGO | Zeitschrift für Kunstpädagogik

München 2020 (November; vorauss. Januar 2021), 96 Seiten
12,00 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Die Handzeichnung und das Zeichnen-Können als elementare Kulturtechnik stehen im Fokus des geplanten Hefts. Als Kulturtechnik versteht man basale Fertigkeiten, die der Mensch im Umgang mit der Welt entwickelt hat und die seinen Umgang mit ihr wiederum prägen. Wie die Sprache gehört die Zeichnung zu den elementaren Denk- und Handlungsformen des Menschen – in der Phylo- und Ontogenese gut dokumentiert. Obwohl dem Menschen heute viele digitale Möglichkeiten für die Visualisierung seiner Gedanken und Wahrnehmungen zur Verfügung stehen, verliert die Handzeichnung keinesfalls an Aktualität.
Im Heft werden unterschiedliche disziplinäre Perspektiven auf das Thema Zeichnen als Kulturtechnik nachgefragt, gesammelt und in Beziehung gebracht. Mit dem Blick aus verschiedenen Fachrichtungen wie Architektur, Design, Archäologie, Medizin und Kunstpädagogik soll vor allem deutlich gemacht werden, dass das Zeichnen als notwendige Kompetenz mit gleicher Bedeutung wie das Lesen, Schreiben und Rechnen verstanden werden muss. In den Beiträgen werden vor allem die Kontexte, Ausprägungen und Ziele der erlernten Zeichentechniken beschrieben sowie grundsätzlich die Rolle und Bedeutung des Zeichnens in den jeweiligen Fachdisziplinen herausgearbeitet. Im Gesamten soll der geplante Zeitschriftenband die Bedeutung des Zeichnen-Könnens in interdisziplinären Zusammenhängen erkennbar machen und das Zeichnen als elementar wichtige Ausdrucksmöglichkeit des menschlichen Seins begründen, die gelehrt, geübt und gepflegt werden muss, um ihre Möglichkeiten auszuschöpfen. Dass das Zeichnen „gepflegt“ werden muss, das steckt schon in dem lateinischen Ursprung des Begriffs Kultur, denn cultura steht für „Bearbeitung“ oder „Pflege“.