Kulturelle Bildung

cover

Kulturelle Jugendbildung in Offenen Settings

Theorie, Praxis und Weiterbildung

Schriftenreihe Kulturelle Bildung
vol. 60, München 2018 (Mai), 260 Seiten
ISBN 978-3-86736-460-7
19,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Wer mit jungen Menschen in Offenen Settings arbeitet, begegnet Gruppen mit vielfältigen kulturellen Praxen - in Jugend- und Kulturzentren, in Kulturinitiativen und im Lernraum Stadt. Die Diversität von Orten und Teilnehmenden stellt für Anleitende Kultureller Bildung ein besonderes Potential, aber auch eine Herausforderung dar: Welche Orte und Akteur*innen gibt es in diesem Handlungsfeld? Welche fachlichen Hintergründe und aktuellen Diskurse werden verhandelt? Welche Praxisansätze sind hier relevant – von Jugendkulturarbeit über Urbanes Lernen bis zu Kreativer Biografiearbeit? Für Praxis- wie Theorieinteressierte stellt der Band ein bislang eher weniger beachtetes Handlungsfeld Kultureller Bildung aus der Perspektive von Jugendlichen, Pädagog*innen und Künstler*innen vor. Aktuelle Fachdiskurse sowie Ergebnisse eines Pilotprojekts zur Weiterbildung geben Impulse für dieses Schnittfeld von pädagogischen und künstlerischen Theorien und Praxisansätzen.
 

Inhaltsverzeichnis

Elke Josties und Stefanie Kiwi Menrath
Vorwort

Elke Josties und Kiwi Menrath
Kulturelle Jugendbildung in Offenen Settings – Eine Einleitung


1. Offene Settings aus der Perspektive von Jugendlichen, Pädagog*innen und Künstler*innen

Elke Josties
Ringen um Freiräume und Anerkennung – Jugendliche und junge Erwachsene in Offenen Settings

Stefanie Kiwi Menrath
„Es kann großartig werden oder komplett scheitern“ – Künstlerische Perspektiven auf Offene Settings der Kulturellen Bildung

Elke Josties
Zwischen Empowerment und Zurückhaltung – Pädagogische Perspektiven auf Offene Settings


2. Kollaborationen in der Kulturellen Jugendbildung

Rainer Treptow
Jugendkulturarbeit und Kulturelle Jugendbildung – Theoretische und konzeptionelle Überlegungen

Sabine Kallmeyer
Zur Positionierung der Jugendarbeit in lokalen Bildungslandschaften der Kulturellen Bildung

Christoph Happel, Kristin Werschnitzke und Monika Obenhuber
Jenseits von Eden – Zur Positionierung von Kunst- und Kulturschaffenden in lokalen Bildungslandschaften

Yasmina Bellounar und Sarah Schaaf
Zwischen Reflexion und Ermächtigung – Herausforderung für eine selbstbestimmte künstlerische Jugendbildungsarbeit


3. Praxisansätze in Offenen Settings

Gabriele Rohmann
Streetart, Hardcore, YouTube – Jugendkulturarbeit des Archiv der Jugendkulturen

Judith Müller
„Act 2 The Beat“ – Potentiale Offener Settings der Jugendkulturarbeit

Olad Aden
„Ich will auch so cool sein wie...“ – Gespräch über HipHop-Kultur, Jugend- und Straßensozialarbeit

Angela Dressler und Stefanie Kiwi Menrath
In Bewegung setzen – Ethnographie im Feld Urbanen Lernens

Barbara Meyer
Mit den Künsten Stadt umbauen – Wie soll das ausschauen?

Seraphina Lenz
Rollenmikado

Joanna Praml
„Einfach nur diese Suche an sich ist spannend” – Gespräch über kreative Biografiearbeit in Offenen Settings

Johanna Kaiser und Hülya Karci
Verschiedene Spielarten intergenerativen Theaters – zwei Beispiele aus der Praxis

Mona Jas
Labor zeitgenössische Kunst – Künstlerische partizipative Ansätze in der Kulturellen Bildung

Jasmin Ibrahim
„Faust repräsentiert mich nicht“ – Gespräch über Selbstermächtigung und Empowerment Jugendlicher

Diana Dressel
Museum VerLernen. Diversität in der kulturellen Bildung oder Kulturelle Bildung in der Diversität?

Marwa Al-Radwany und Laura Paetau
„Wer lernt von wem?“ – Gespräch über Kulturelle Bildung im Kontext Asyl

Veronika Gerhard
It´s a lot like life – 8 Jahre akademie der autodidakten

Kiwi Menrath und Elke Josties
ARTPAED. Kulturelle Bildung in Offenen Settings – Entwicklung und wissenschaftliche Begleitung eines Weiterbildungsmodells


Die Autor*innen