Schule, Medien, Pädagogik

cover

Mädchen, Jungen und ihre Medienkompetenzen

Aktuelle Diskurse und Praxisbeispiele für den (Deutsch-) Unterricht

München 2006, 268 Seiten
ISBN 978-3-938028-87-2
16,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Im Verlagsprogramm unter

Produktbeschreibung

Kinder und Jugendliche wachsen heute im Medienverbund auf. Im Umgang mit den Medien unterscheiden sich die Geschlechter. Während z.B. das Lesen fiktionaler Literatur bei Mädchen einen höheren Stellenwert hat als bei Jungen, benutzen Jungen häufiger einen Computer als Mädchen. Bei männlichen Jugendlichen dominiert am Computer die Nutzung von PC-Spielen, deren Inhalt nicht selten als jugendgefährdend einzustufen ist. Solche und andere Unterschiede werden auf der Basis aktueller Forschungen zur Mediensozialisation aufgezeigt und reflektiert.

Doch was heiÃźt überhaupt ‚Medienkompetenz’ und wie könnte eine geschlechtergerechte Förderung von Medienkompetenz in der Schule aussehen? Zahlreiche Praxisbeispiele zeigen Konsequenzen im Hinblick auf schulisches Lernen auf und geben eine Fülle von Anregungen für die Grundschule, die Sekundarstufe I und die Oberstufe.

Den Herausgeberinnen ist mit der Auswahl der Beiträge ein sehr differenzierter Sammelband gelungen, der verschiedene Aspekte der geschlechtsspezifischen Mediensozialisation vorstellt und aktuelle Forschungsergebnisse reflektiert. Die verschiedenen Beispiele zur genderorientierten Unterrichtsgestaltung bieten umfangreiche Anregungen für Lehrer der Grundschulem der Sekundarstufe I und der Oberstufe. Gerade auch für Studierende ein empfehlenswerter Einstieg in die Forschungsdiskussion. JuLit 1/07
 

Inhaltsverzeichnis

Petra Josting/ Heidrun Hoppe
Einleitung


Mediensozialisation

Matthias Kleimann/ Thomas MöÃźle/ Florian Rehbein/ Christian Pfeiffer
Mediennutzung, Schulerfolg und die Leistungskrise der Jungen

Bettina Hurrelmann/ Norbert Groeben
Geschlecht und Mediensozialisation – ein immer noch unaufgeklärtes Verhältnis


Medienkompetenz

Harald Gapski
Medientechnologien und schulische Bildung. Ãśber Medienkompetenzen und Formen der Selbstorganisation

Anja Besand
„Nein – Meine Zeitung les’ ich nicht“. Geschlechtsspezifische Medienkompetenz in der politischen Bildung

Marc Jelitto
Anregungen für ein geschlechtergerechtes E-Learning an Schulen

Thomas Langkau
Gender Mainstreaming – blinder Fleck der Medienkonzeptarbeit an Gymnasien?


(Deutsch-) Unterricht und Geschlechterdifferenzen: Praxisbeispiele und Anregungen


Gudrun Marci-Boehncke
Jungen lesen Filme: Medienerziehung als Gender-Mainstreaming in der Grundschule

Thomas Möbius
Hans Christians Andersens Schwefelhölzer medial entflammt. Eine Lesechance für Jungen und ein Anlass für Sehgespräche

Barbara Schubert-Felmy
Zur Mitarbeit der Jungen im Literaturunterricht – Wie kann man sie erreichen?

Alice Bienk
Wahre Liebe, edle Abenteuer – reflexive Koedukation im medienintegrativen Deutschunterricht am Beispiel von William Goldmans Brautprinzessin

Dieter Matthias
Authentisch aus der Rolle fallen. Der Film Billy Elliot – I will dance als Mythos von der Ich-Findung durch Ãśberwindung von Gender-Barrieren in der Sekundarstufe 1

Renate Luca
Filmerleben und Medienkompetenz von Jungen. Ein Unterrichtsprojekt mit Jugendlichen in der Haupt- und Gesamtschule zum Thema männliche Adoleszenz im Film Billy Elliot. I will dance

Hartmut Jonas
Poetische Dialoge

Marion Bönnighausen
Medienkompetenz im fächerübergreifenden Unterricht unter Gender-Gesichtspunkten


AutorInnen