Kulturelle Bildung

cover

Lernkultur und kulturelle Bildung

Veränderte Lernkulturen als Kooperationsauftrag an Schule, Jugendhilfe, Kunst und Kultur

Schriftenreihe Kulturelle Bildung
vol. 12, München 2008, 190 Seiten
ISBN 978-3-86736-312-9
16,80 EUR
inkl. gesetzl. MWSt - ggfs. zzgl. Porto und Versand
 

Produktbeschreibung

Im Ringen um die Gestaltung einer zukunftsfähigen Schule existieren verschiedene Modelle, schulische Wissensvermittlung durch Angebote Ästhetisch-Kultureller Bildung aufzuwerten. Damit ist überwiegend die Hoffnung verbunden, Schule als Lernort attraktiver zu machen und bei Schülern/innen durch künstlerische Aktivitäten Lern- und Leistungsbereitschaft zu generieren.
Die Autoren/innen dieses Bandes formulieren weiter gehende Positionen zu veränderten Lernkulturen. Zur sinnvollen Gestaltung von Ganztagsbildung sollten Schulen mit Trägern der auÃźerschulischen Kinder- und Jugendbildung sowie den Kulturinstitutionen kooperieren. Veränderte Lernorte, körperbezogene Aktivitäten, lebensweltliche Bezüge, Mitgestaltung der Inhalte durch die Schüler/innen und öffentliche Aufführungen von Produktionen sind wesentliche Bestandteile der Zusammenarbeit. Adäquate Begleitforschung kann den Entwicklungsprozess wissenschaftlich fundieren.
Das Münchner Praxisforschungsprojekt – Leben lernen erprobte und beforschte theater- und tanzpädagogische Arbeitsformen. Die Untersuchungen zeigen auch, dass Kooperationsbeziehungen zwischen Schule und Einrichtungen der Jugendhilfe, Kunst und Kultur keinesfalls verankert sind.
Die vorliegenden Beiträge beschreiben Potenziale, Möglichkeiten und Chancen von Kooperationen , um veränderte Lernkulturen in- und auÃźerhalb von Schulen zu fördern. Die Autoren/innen entfalten in ihren Texten kulturpädagogische Arbeitsweisen und entwickeln Forschungsszenarien für die Kulturelle Bildung.

(In einem weiteren Band werden konkrete Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Münchner Modellprojektes veröffentlicht. Er erscheint im Frühjahr 2009.)

Insgesamt ist die Forschungsperspektive des Sammelbandes aktuell und die praxisbasierten Problembeschreibungen sind aufschlussreich. Zwar ist der Stellenwert von Imagination für Selbst- und Weltverhältnisse ..., von Emotionen für (praktisch verankerte) Reflexivität ... und von Freiräumen, gedacht als Freiheit der Artikulation und des Selbstbezuges ... schon lange ein Thema sozialwissenschaftlicher Forschung, in Bezug auf Fragen und Probleme der Kooperation von Trägern Kultureller Bildung und Schule sind diese fruchtbar gemachten Perspektiven als innovativ einzuschätzen.
www.medienpaed.com (Daniela Küllertz)
 

Inhaltsverzeichnis

I. Einführung

Burkhard Hill, Tom Biburger, Alexander Wenzlik
Kulturelle Bildung verändert Lernkulturen


II. Kulturelle Bildung:

Wolfgang Zacharias
Zur Kartographierung Kultureller Bildung 2.0 - Eine Skizze

Max Fuchs
Kulturelle Bildung - Teilhabe durch Schulentwicklung - Neuere Konzepte und Strategien der Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung

Eckhart Liebau
Kulturpädagogik - Pädagogische und anthropologische Perspektiven


III. Schulentwicklung und Lernkultur

Joachim Kahlert
Ästhetisierung des Lernens - eine Kooperationsgrundlage zwischen schulischer und auÃźerschulischer Bildung

Guido Pollak
Lehrinhalte und Qualifikationsziele einer universitären Lehrerausbildung, die den umfassenden Anforderungen als attraktivem Lernort gerecht werden soll

Tobias Fink
Lernkultur als soziale Praxis pädagogischen Geschehens


IV. Kooperationen mit Schulen

Martina Liebe
Die Lernkultur von informellen und non-formalen Settings – Gestaltungsaufgabe für Kooperationsprojekte der Jugend(kultur)arbeit mit Schule

Alexander Wenzlik
Lernkultur für Kinder statt Kooperation für Institutionen. - Ein anderer Blick auf die Zusammenarbeit von Schule und kultureller Kinder- und Jugendarbeit


V. Ästhetische Praxis und Leiblichkeit


Tom Biburger
Szenisches Handeln – Leben lernen. Künstlerische Methoden der Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Ganztagsbildung zur selbstreflexiven Darstellung von Lebenswirklichkeit

Andreas de Bruin
Tanz, Bewegung, Theater als ästhetische Praxis; Körperlichkeit in der ästhetischen Bildung; Qualifikationsanforderungen im Rahmen der Ausbildung von SozialpädagogInnen

Frithjof Hager
Empirie und Phantasie. Inneres Selbst und wahre Bilder


VI. Kontext Praxisforschung in der kulturellen Bildung

Thomas Eberle
Die Entwicklung und der Einsatz standardisierter Erhebungsinstrumente zur Messung von Effekten auf das Selbstkonzept, Sozialverhalten und Klassenklima im Rahmen der Evaluation von Praxisprojekten

Burkhard Hill
Forschung in der kulturellen Bildung


Autorinnen und Autoren